Weber-Weber biologische Arzneimittel
Wissen rund um das Außenohr, Mittelohr und Innenohr

Ohrenschmerzen – Wissen rund um's Ohr

Druckausgleich im Ohr

Der Druckausgleich im Ohr wird durch die Eustachische Röhre ermöglicht. Sie verbindet den Nasen-Rachen-Raum mit dem Mittelohr, ermöglicht den Druckausgleich und damit eine gute Belüftung im Mittelohr. Findet der Druckausgleich im Ohr nicht statt, kann dies zu erheblichen Schmerzen führen. Die Eustachische Röhre ist nicht ständig offen, sie lässt sich über einen Muskel öffnen und schließen. Beim Schlucken zum Beispiel zieht ein Muskel an der Röhre und öffnet sie, wodurch der Druck auf den Ohren ausgeglichen werden kann. Dies macht sich mit einem leichten „Knacken“ bemerkbar. Die Fähigkeit, den Druckausgleich herzustellen, ist individuell unterschiedlich ausgeprägt und trainierbar.

Druck auf den Ohren: Probleme & Folgen (Barotrauma)

Typische Situationen, in denen ein Druckausgleich im Ohr nötig wird, entstehen beim Tauchen oder im Flugzeug. Beim Tauchen zeigen sich sehr deutlich mögliche Probleme mit Druck auf den Ohren, die sich einstellen können, wenn dieser nicht ausgeglichen wird. Abtauchen ohne Druckausgleich führt zu einer Wölbung des Trommelfells nach innen. Erhöht sich der Außendruck weiterhin, kommt es zu Schwellungen und schließlich zu Blutungen, mit denen der Körper versucht, einen Druckausgleich herzustellen. Dies kann auch zu einem Trommelfellriss führen, mit Folgen wie Gleichgewichtsproblemen, Schwindel und Übelkeit. Auf Druck auf den Ohren sollte daher stets mit einem Druckausgleich reagiert werden.

Wie kann ein Druckausgleich im Ohr erreicht werden?

Bei Personen mit einer weiten Eustachischen Röhre kann der Druckausgleich leicht erreicht werden. Menschen mit einer engeren Röhre müssen dies eventuell trainieren.

Für einen Druckausgleich im Ohr gibt es mehrere Techniken:

  • Schlucken und Gähnen gehören zu den einfachen Möglichkeiten.
  • Auch die Bewegung der Kiefer beim Kauen kann helfen, den Druck auf den Ohren zu lindern.
  • Tiefes Einatmen, Nase zuhalten und dann ohne die Backen aufzublasen durch die Nase gegen den Druck ausatmen, erzeugt einen Innendruck, der den Druckausgleich herbeiführen kann. Mit dieser Methode sollte allerdings aufgehört werden, bevor Schwindel oder Übelkeit einsetzen.

Es gibt noch eine Vielzahl anderer Techniken die helfen, den Druckausgleich herbeizuführen.

Druck auf den Ohren, was jetzt?

Steigt  der Druck auf den Ohren und geschieht der Druckausgleich nicht automatisch, ist es am besten, alle Methoden nacheinander auszuprobieren, bis sich eine findet, die funktioniert. Menschen, die damit Schwierigkeiten mit dem Druckausgleich im Ohr haben, können diese Fähigkeit trainieren. Dies ist insbesondere bei Vielfliegern und Tauchern sinnvoll.