Weber und Weber – Expertise und Erfahrung

„Gesundheit ist weit mehr, als nur die Abwesenheit von Krankheit“

Mit diesem prägnanten Satz macht der Arzt Paracelsus bereits im beginnenden 16. Jahrhundert auf einen grundlegenden Aspekt der Medizin aufmerksam: Es geht nicht ausschließlich um die Behandlung von Symptomen oder erkrankten Organen, der Mensch als Ganzes muss im Mittelpunkt einer medizinischen Behandlung stehen. Der konventionellen Medizin wird dabei aber keine Absage erteilt. Sie stellt vielmehr den Grundstein dar, auf den die Naturheilkunde als eine Ergänzung und Bereicherung fußt.  

Weber & Weber verbindet naturheilkundliche Expertise mit der Erfahrung von Therapeuten, um zuverlässig Menschen zu helfen. Als führender Hersteller von naturheilkundlichen Arzneimitteln verwendet das Pharmaunternehmen dabei ausschließlich Heilpflanzen aus kontrolliertem biologischem Anbau, die nachweislich frei von Rückständen sind. Dieses oberste Prinzip der Qualitätssicherung hat sich ausgezahlt: Durch die enge und langjährige Zusammenarbeit mit Therapeuten entstanden bewährte Rezepturen und Arzneimittel, die für unterschiedlichste Anwendungsgebiete eine zuverlässige Hilfe und Unterstützung sind.  

Eines der bekanntesten und etabliertesten Präparate von Weber & Weber ist Otovowen. Dieses Arzneimittel auf pflanzlicher Basis wird vielfach zur Behandlung von Mittelohrentzündungen eingesetzt und kann nachweislich den Einsatz von Antibiotika verringern.1  

Geschichte

Der Grundstein für Weber und Weber wird bereits in den 50er Jahren gelegt und stellt bis heute das Fundament dar, auf welches das Unternehmen baut:  

1953 gründen der Schweizer Naturarzt Dr. Alfred Vogel und der deutsche Pharmazeut Richard Weber Senior das Unternehmen Biosan mit Sitz in München Krailling. Die Expertise Dr. Alfred Vogels über Naturheilkunde sowie die unternehmerische Erfahrung von Richard Weber, der zuvor bei Madaus – dem führenden Unternehmen im Bereich Phytopharmaka – gearbeitet hat, ergänzen sich vortrefflich.  

In enger Zusammenarbeit entwickeln die beiden 1962 Otovowen – ein Arzneimittel zur Behandlung von Mittelohrentzündungen (Otitis media). Damit eröffnen sie der HNO-Heilkunde völlig neue Möglichkeiten: Mit Otovowen betritt ein homöopathisches Arzneimittel den Markt, das schnell und sicher den Heilungsprozess bei Otitis media fördert. 

Kurz danach – im Jahr 1963 – entscheidet sich die Firma Vogel & Weber für einen Umzug. Der neue Dreh- und Angelpunkt des Unternehmens ist in Inning am Ammersee, der heutige Firmensitz

Das Unternehmen wächst, Otovowen und weitere Arzneimittel wie z.B. Araniforce etablieren sich auf dem Markt, aber auch die ein oder andere Veränderung steht an: So beschließt Dr. Alfred Vogel 1986, sich aus Altersgründen aus der Firma zurückzuziehen.

Mit dieser Entscheidung geht ebenfalls eine Umbenennung der Firma einher. Zukünftig vertreibt das Unternehmen unter dem neuen Namen Weber & Weber seine naturheilkundlichen Arzneimittel.   

1990 erfolgt dann die nächste große Veränderung: Im Dezember dieses Jahres stirbt der Gründungsvater Richard Weber im Alter von 81 Jahren. Das Unternehmen bleibt jedoch in Familienhand und wird von seinen Kindern weitergeführt.  

Trotz dieses Schicksalsschlags blickt Weber & Weber weiter nach vorne. 1992 erscheint bereits die Erstausgabe der Broschüre „Behandlung der Otitis media und ihrer verschiedenen Formen mit Otovowen“. In dieser schildert der Autor Prof. Dr. med. Hans Eichner anhand von 20 Fallbeispielen die Wirkung des pflanzlichen Arzneimittels bei einer Mittelohrentzündung.   

Wie sehr Weber & Weber mit Otovowen am Puls der Zeit ist, zeigen die Neunziger. In diesem Jahrzehnt setzt vor allem bei Ärzten ein Umdenkprozess ein: Man rückt ab von der routinemäßigen Verschreibung von Antibiotika bei akuter Mittelohrentzündung und sucht nach Alternativen. Arzneimittel auf pflanzlicher Basis wie Otovowen versprechen schnelle Linderung der Schmerzen und ebnen den Weg für neue Ansätze in der Behandlung von Otitis media.   

Im Zuge dieser Entwicklung übernimmt 1996 der Arzt Dr. Reiner Rittinghausen Weber & Weber als neuer geschäftsführender Inhaber. Über 20 Jahre später holt der Vater 2017 seinen Sohn Hans Rittinghausen ins Boot, der folglich die Verantwortung für Marketing und Vertrieb im Deutschlandgeschäft übernimmt.  

Wirkung von Otovowen in Studie bestätigt

Was bereits vielfach an positiven Erfahrungsberichten über Otovowen existiert, bestätigt sich 2003 in einer klinischen Studie:  

Bei 385 Kindern mit einer unkomplizierten Mittelohrentzündung führt die sofortige Gabe von Otovowen dazu, dass der Antibiotika-Bedarf um 67% gesenkt werden kann. Insgesamt benötigen 86% der mit Otovowen behandelten Kinder kein Antibiotikum. Ein bahnbrechendes Ergebnis, das 2004 in der renommierten Fachzeitschrift „International Journal of clinical pharmacology and therapeutics“ publiziert wird. Der Autor ist Prof. Dr. med. TPU Wustrow, der die Ergebnisse der klinischen Otovowen-Studie in seinem Artikel vorstellt. 

Doch Forschung und Austausch hören nicht auf. 2007 findet in München ein interdisziplinärer Expertenworkshop zur Behandlung von Ohrenschmerzen und Mittelohrentzündung statt. Dieser wird von Kinderärzten, Apothekern und HNO-Ärzten genutzt, um ihre Erfahrungen bezüglich Otitis media auszutauschen.  Die gesammelten Erkenntnisse werden dann Anfang 2008 in der Pharmazeutischen Zeitung veröffentlicht.  

2013 findet dann der nächste große Expertenworkshop statt. Organisator ist Springer Medizin und das Thema „Behandlung und Prävention der akuten und rezidivierenden Otitis media“. Das Zusammentreffen ist ein voller Erfolg, worauf es nicht allzu lange dauert, bis es zum nächsten Treffen von Wissenschaftlern und Experten kommt.  

Im August 2018 veranstaltet Springer Medizin einen weiteren Expertenworkshop unter dem Motto: „Akute und rezidivierende Otitis media - Naturheilkundliche Medikation: Teil der Watch-and-wait-Strategie“. Auch hier steht der Erkenntnisgewinn und Austausch unter neuesten medizinischen Aspekten im Mittelpunkt, von dem sowohl Medizin als auch zukünftige Patienten profitieren.   

Frau Kolbeck

Ihre persönliche Ansprechpartnerin

08143 - 9270

info@otovowen.de