Weber-Weber biologische Arzneimittel

Mittelohrentzündung: Homöopathie zur Behandlung

Immer mehr Patienten wünschen sich eine sanfte Therapie – vor allem Eltern wollen ihren Kindern eine schonende Behandlungsform ermöglichen. Bei einer Mittelohrentzündung stellt die Homöopathie eine Alternative zur konventionellen Therapie dar. In Anlehnung an die klassische Behandlungsform hat sich die Komplexhomöopathie entwickelt, deren Wirkprinzip sich auch Otovowen® zu eigen macht. Für Eltern und Kind bietet sich so die Möglichkeit einer zurückhaltenden Anwendung von Antibiotika.

Homöopathie: Die drei Grundprinzipien

Naturheilverfahren werden immer beliebter, insbesondere seit Studien gezeigt haben, dass die sofortige Einnahme von Antibiotika bei einer Mittelohrentzündung in den meisten Fällen nicht sinnvoll ist. Die Homöopathie ist eines der Naturheilverfahren, das sich wachsender Beliebtheit erfreut. Doch wie funktioniert sie?

  • Die Homöopathie setzt sich aus den beiden griechischen Begriffen Homoion (=„ähnlich“) und Pathos (=„Leiden“) zusammen – und gibt damit schon einen Hinweis auf das erste Prinzip, nämlich „Ähnliches soll mit Ähnlichem geheilt werden“. Es besagt, dass eine Arznei bei Gesunden die charakteristischen Symptome hervorruft, die es bei Kranken heilen soll.
  • Das zweite Prinzip ist die Arzneimittelprüfung, die an gesunden Menschen stattfindet. Nur so kann herausgefunden werden, welche Symptome ein Wirkstoff hervorruft.
  • Als letztes Prinzip reiht sich die Potenzierung ein, unter der die spezielle Art der Aufbereitung eines homöopathischen Arzneimittels verstanden wird. Ziel ist immer, die Selbstheilungsprozesse des Körpers anzuregen.

Für die Zusammensetzung der homöopathischen Mittel stehen etwa 2.500 verschiedene Einzelmittel zur Verfügung, die aus den unterschiedlichsten Mineralien, Pflanzen oder Tieren gewonnen werden.

Erkältung und Mittelohrentzündung – der Zusammenhang

Jeder kennt sie, keiner mag sie: die Erkältung. Auslöser sind Viren, die es sich in den Schleimhäuten im Nasen- und Halsbereich gemütlich gemacht haben und für Symptome wie Schnupfen oder Halsschmerzen sorgen.

Doch was hat eine Erkältung mit einer Mittelohrentzündung zu schaffen? Im Kindesalter ist die Mittelohrentzündung (Otitis media) eine häufig diagnostizierte Erkrankung. Zum einen liegt das an einem mehrfachen Kontakt mit Krankheitserregern und dem noch nicht ausgereiften Immunsystem. Zum anderen ist die Entzündung anatomisch bedingt; aufgrund der noch kurzen Ohrtrompete gelangen Erreger leichter vom Nasen-Rachen-Raum zum Ohr – Ohrenschmerzen sind die Folge.

Mittelohrentzündung bei Kindern

Ohrenschmerzen bei Kindern mit Homöopathie behandeln

Eltern, die auf eine schonende, aber dennoch rasche Schmerzlinderung bei Mittelohrentzündung setzen möchten, können auf Homöopathie zurückgreifen. Homöopathische Mittel können mit anderen Behandlungsformen kombiniert werden, sodass auch der begleitende Einsatz von anderen Arzneimitteln möglich ist. Homöopathie ist bei Kindern mit Ohrenschmerzen immer als Erstbehandlung zu sehen, die im Anfangsstadium einer Mittelohrentzündung in Absprache mit dem Arzt angewendet werden kann.

Für die Auswahl eines geeigneten Mittels richtet sich die Homöopathie individuell nach jedem einzelnen Fall und seinen Besonderheiten: Wo treten die Ohrenschmerzen auf, links, rechts oder beidseitig? Ist das Kind gereizt, weinerlich oder wütend? Welche anderen Symptome sind feststellbar? Anhand dieser und weiterer Informationen lässt sich ein geeignetes homöopathisches Einzelmittel finden.

In der Homöopathie gibt es eine Vielzahl an Arzneimitteln, die bei Ohrenschmerzen infrage kommen. Nach dem homöopathischen Prinzip wären das beispielsweise Aconitum (Eisenhut), Chamomilla (Kamille) und Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat)

Homöopathie bei Mittelohrentzündung: Globuli und Co.

Für Kinder mit Mittelohrentzündung eignen sich besonders Globuli oder Tabletten, da sie sich schnell im Mund auflösen und süßlich schmecken. Allerdings muss bei der Anwendung von Globuli – vor allem bei Säuglingen – darauf geachtet werden, dass diese nicht in die Atemwege gelangen. Eltern sollten sie vor der Einnahme in Wasser auflösen.

Eine Alternative sind homöopathische Arzneimittel in Tropfenform. Diese haben den Vorteil, dass sie schneller über die Schleimhäute aufgenommen werden können. Der darin enthaltene Alkohol ist in den üblichen Dosierungen unbedenklich. Er dient der Gewinnung und Konservierung der natürlichen Inhaltsstoffe und unterstützt die Aufnahme der Wirkstoffe über die Schleimhäute.

Bei einer Mittelohrentzündung erfolgt die Dosierung meist nach diesem Muster: Globuli fünf Stück (dreimal am Tag), Tropfen fünf bis zwanzig (mehrmals am Tag) oder eine Tablette (mehrmals am Tag). Bezüglich der Anwendung gilt, je akuter die Krankheit, desto niedriger die Potenz und desto häufiger sollten die Mittel eingenommen werden. Verschwinden die Symptome, können Dosis und Häufigkeit der Einnahme verringert werden. Halten Sie hier am besten Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt oder einem Heilpraktiker.

Otovowen®: Komplex-Homöopathie bei Mittelohrentzündung

Homöopathie ist nicht gleich Homöopathie: Während das Medikament bei der klassischen Form aus einem einzigen Stoff besteht, wird bei der Komplexhomöopathie auf die Kombination mehrerer Einzelsubstanzen gesetzt. So auch bei Otovowen®:

Otovowen® ist zur Besserung der Beschwerden bei Mittelohrentzündung gedacht und richtet sich in seiner Wirkung nach den Arzneimittelbildern der Homöopathie. Durch die Einnahme der Tropfen können die Ohrenschmerzen gelindert, die Entzündung gehemmt und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden. Das natürliche Arzneimittel setzt dabei auf die Wirkung verschiedener Heilpflanzen, unter anderem Echte Kamille und Eisenhut.

Heilpflanzen in Otovowen®

Otitis media und Antibiotika

Lautete früher die Diagnose „akute Mittelohrentzündung (Otitis media acuta)“, war die Antwort darauf in vielen Fällen ein Antibiotikum – seit einigen Jahren werden diese Medikamente jedoch bei einer unkomplizierten Mittelohrentzündung zurückhaltender eingesetzt.

Antibiotika bei Mittelohrentzündung
 

In einer Studie zeigte sich außerdem, dass bei sofortiger Anwendung des homöopathischen Arzneimittels Otovowen® bei Kindern mit akuter unkomplizierter Mittelohrentzündung der Einsatz von Antibiotika deutlich gesenkt werden konnte.

Studie zur Mittelohrentzündung bei Kindern