Weber-Weber biologische Arzneimittel

Mittelohrentzündung erkennen und handeln

Symptome einer Mittelohrentzündung

Eine Mittelohrentzündung (lat. Otitis Media) beginnt oft mit plötzlich einsetzenden Ohrenschmerzen. Häufig beginnen die Beschwerden abends oder nachts im Liegen.

Eine Mittelohrentzündung kann sich aus einem Schnupfen oder Atemwegsinfekt entwickeln.

Typische Symptome sind:

  • Heftige stechende oder pulsierende Ohrenschmerzen
  • Schmerzen bei Berührung des Ohrs und dessen Umgebung
  • Erhöhte Körpertemperatur oder Fieber
  • Ohrensausen, pochende Ohrgeräusche
  • Hörstörungen, leichte Schwerhörigkeit
  • Eventuell begleitende Halsschmerzen, Schnupfen
  • Übelkeit und Erbrechen, vor allem bei Kleinkindern

Mittelohrentzündung beim Erwachsenen

So zeigt sich eine Mittelohrentzündung bei Kindern

Bei kleinen Kindern und Babys kann sich die Mittelohrentzündung zunächst hinter anderen Symptomen verstecken, bevor sie sich an ihr schmerzendes Ohr fassen. Die Vorboten einer Mittelohrentzündung bei Kindern sind zum Beispiel Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit und Trinkverweigerung, Übelkeit oder Erbrechen.

Gerade kleinere Kinder reagieren häufig in der Nacht mit unruhigem Schlaf, werfen sich hin und her oder quengeln, da sie sich noch nicht so gut wie die Großen artikulieren können.

Ohrenschmerzen beim Baby

Mittelohrentzündung beim Kind

Mittelohrentzündung erkennen und handeln

Die Mittelohrentzündung setzt meist plötzlich ein und kann heftige Schmerzen hervorrufen. Kleinere Kinder fassen sich oft an das betroffene Ohr oder drehen den Kopf unruhig hin und her.

Wann auf jeden Fall zum Arzt?

  • Das Kind ist jünger als 2 Jahre
  • Bei Auftreten von Fieber
  • Nach 48 Stunden tritt keine deutliche Besserung ein
  • Beidseitige Ohrenschmerzen, Ausfluss aus dem Ohr

Behandlung der Mittelohrentzündung