Otovowen
Otovowen
Weber-Weber biologische Arzneimittel
Frau im Schwimmbad am Beckenrand hat Ohrenschmerzen nach dem Schwimmen

Schwimmen Ohrenschmerzen

Wenn Kinder und Erwachsene über aktue Ohrenschmerzen nach dem Schwimmen klagen, steckt oft eine Reizung oder Irritation des Gehörgangs dahinter. Diese sogenannte Badeotitis ist eine typische Sommererkrankung: Ausgiebiges Baden im Schwimmbad, Pool oder Meer weicht die empfindliche Haut des äußeren Gehörgangs auf und es verbleibt mehr Wasser im Ohr (siehe auch Baden Ohrenschmerzen, starke Ohrenschmerzen). Damit geht die natürliche Schutzbarriere verloren, die Haut verliert an Widerstandskraft. Eindringende Keime haben jetzt leichtes Spiel und vermehren sich schnell in der Wärme.
Zudem begünstigen Chlorwasser oder verunreinigtes Wasser eine Entzündung des äußeren Gehörgangs. Auch Salzwasser ist ungünstig für empfindliche Ohren, da es einerseits Feuchtigkeit entzieht und andererseits die schützende Fettschicht des Gehörgangs ausspült.

Überwiegend entstehen Gehörgangsentzündungen (Otitis externa) durch Bakterien, seltener durch Viren und Pilze. Als Otitis externa bezeichnet man eine Entzündung im äußeren Bereich des Ohres. Dabei ist der Bereich zwischen Ohrmuschel und Trommelfell entzündet. Typische Beschwerden einer Gehörgangsentzündung sind Ohrenschmerzen, Schwellung, Juckreiz, Hitzegefühl und Rötung. Neben den Schwimmern sind auch Schnorchler und Taucher davon häufig betroffen. Bei ausgeprägten Beschwerden und Schmerzen sollte ein HNO-Arzt aufgesucht werden, um das Ohr genau untersuchen zu lassen.

So beugen Sie Ohrenschmerzen nach dem Schwimmen vor:

Achten Sie darauf, nach jedem Schwimmen das Wasser durch Kopfschütteln oder Seitenlage aus dem Ohr zu befördern. Wer zu Ohrentzündungen oder Ohrenschmerzen neigt, sollte je nach Wasserqualität, die Ohren nach dem Schwimmen mit sauberem Süßwasser spülen. Danach das Ohr, in seitlicher Kopfneigung, mit einem weichen, sauberen Handtuch vorsichtig abtrocknen. Verzichten Sie dabei auf Wattestäbchen.

Zur Vorbeugung einer Gehörgangsentzündung empfehlen HNO-Ärzte, vor der Badezeit den Gehörgang von Ohrenschmalz (Cerumen) reinigen zu lassen. Denn durch ein Übermaß an Ohrenschmalz verbleibt Wasser länger im Ohr und weicht die schützende Haut auf.